Budapest 2016

Anni’s Eltern feiern Silberhochzeit und wir wollten uns dafür etwas schönes einfallen lassen. Etwas Originelles, etwas, das in Erinnerung bleibt, etwas, das gut tut. Warum dann nicht unsere Leidenschaft damit verbinden??? Reisen und feiern, eine tolle Kombination!

So kam es, dass wir vier gemeinsam ein ganzes Wochenende in Budapest verbrachten.

Zur Stadt Budapest, durch die Donau in Buda und Pest getrennt, fallen mir spontan folgende Worte ein, die sie bestens beschreiben sollten:

hinreißend, charmant, romantisch, alt, neu, interessant, befreiend…bezaubernd!

Als wir in den frühen Morgenstunden des Freitags am Flughafen von Budapest landeten, lächelte uns die Sonne bereits ins Gesicht. Mit der Straßenbahn ging es in den Stadtkern von Pest. Vorab buchten wir dort ein Appartement, riesengroß, bestehend aus 2 Zimmern, Küche, Bad, Aufenthaltsraum. Genug Platz für alle und das für einen verdammt schmalen Taler. Anni’s Eltern waren nur ein wenig misstrauisch, befand sich unsere Wohnung doch in einem dunklen Hinterhof, kein Hotel, kein Frühstück inklusive. Aber das war auch nicht unsere Vorstellung.

Wir schlossen uns kurzerhand einer Free-Guide-Tour an, die uns durch die komplette Stadt führen sollte. Natürlich auf Englisch. Sprachbarrieren zwischen unseren Eltern und unserem Guide lösten wir ganz easy mit den wichtigsten Zusammenfassungen.

Nach unserer Tour war es schon relativ spät, sodass wir es uns natürlich nicht entgehen lassen wollten, einen original ungarischen Gulasch zu essen. Anni, die strengerer Veganerin unter uns, probierte lediglich. Ich dagegen, der nicht ganz so strenge Veganer, machte eine Ausnahme und verzerrte die ganze Portion. Meiner Meinung nach war es jedoch nichts besonderes, der Wow-Effekt blieb aus. Vielleicht sollte er woanders besser schmecken, vielleicht auch nicht.

 

Der nächste Tag startete mit einer Tour auf eigene Faust, welche natürlich auch durch die bekannteste Shopping-Straße führen sollte. Wir gingen zunächst zum Dreh- und Angelpunkt des Budapester Handelns, der großen Markthalle, tranken gemütlich Kaffee und schlenderten uns durch die Massen an Händlern und Abnehmern, unter anderem auf der Suche nach bester Salami als Mitbringsel.

 

Gesättigt und befriedigt gingen wir nach dem Mittag dann shoppen und ließen es uns einfach gut gehen. Leider war das Wetter nicht ganz auf unserer Seite, das sollte uns jedoch nicht stören.  Nicht allzu spät gingen wir noch ‚was trinken und gingen frühzeitig unsere Unterkunft zurück, da der Flieger am Sonntag Morgen früh starten sollte.

Das Wochenende neigte sich tatsächlich schon dem Ende zu und wir flogen wieder Richtung Deutschland zurück.

Fazit: Budapest – wir kommen gerne wieder!!!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.